Städtische Wohnungsbaugesellschaften als Vermieter

 

Städtische Wohnungsbaugesellschaften werden als städtische Wohnungsbaugesellschaften bezeichnet, weil das Land Berlin ihr einziger Gesellschafter/ Eigentümer ist. In Berlin gibt es sechs an der Zahl: die degewo, GESOBAU, GEWOBAG, HOWOGE, STADT UND LAND und die WBM. Die städtischen Wohnungsbaugesellschaften haben den Auftrag, die in den letzten Jahren eingetretenen rasanten Entwicklungen und Veränderungen auf dem Berliner Mietwohnungsmarkt sozial und ökologisch verträglich zu beeinflussen und zu gestalten. So beanspruchen die städtischen Wohnungsbauunternehmen für sich, die Bewirtschaftung ihrer Mietwohnungen an vier Leitzielen zu orientieren:

  • die Mietpreisgestaltung soll grundsätzlich preisdämpfend wirken,
  • die Gebäudesanierung ist dem Klimaschutz verpflichtet,
  • die Wohnungsvergabepraxis soll nicht nur den demographischen Wandel berücksichtigen,
  • sondern auch die soziale und kulturelle Integration in der Stadt fördern.

In der Praxis werden diese Ziele auf unterschiedlichem Wege erreicht: Moderne Mietwohnungen: Die Wohnungen der städtischen Wohnungsbaugesellschaften sind modernisiert bzw. saniert. Dabei unterliegt die Umlage der Kosten für Modernisierung und Sanierung auf die Mieter bestimmten Begrenzungen. Mietpreise: Ebenso soll für Mietpreiserhöhungen grundsätzlich eine gewisse Deckelung gelten. Für einkommensschwache Haushalte werden zudem besondere Lösungen angeboten. Soziale, kulturelle und demographische Integration: Die städtischen Wohnungsbaugesellschaften behalten einige Wohnungen Haushalten mit einem Wohnberechtigungsschein (WBS) vor. Daneben gibt es besondere Projekte, wie Mehrgenerationenhäuser, einmalige Sonderkonditionen für Studenten und besondere bedarfsorientierte Angebote zum Wohnungswechsel innerhalb einer Wohnungsbaugesellschaft. Schließlich engagieren sich die städtischen Wohnungsbauunternehmen in verschiedenen Bildungs- und Kulturprojekten in den Kietzen.

Wer kommt als Mieter in Frage?

Grundsätzlich kann sich jeder auf eine freie Mietwohnung bewerben, die von den Wohnungsbaugesellschaften angeboten wird. Einschränkungen gelten nur dort, wo ein Wohnberechtigungsschein erforderlich ist. Neben den bei Immodelfin eingestellten Wohnungen, können sich Wohnungssuchende auch über aktuelle Angebote direkt bei den städtischen Wohnungsbaugesellschaften informieren. Diese stellen eine besondere Suchmaske auf ihren Homepages zur Verfügung, mittels derer Wohnungssuchenden gezielt nach ihren Wunschwohnung suchen können. Ein kleiner Hinweis am Rande: Wohnungssuchende haben keinen Rechtsanspruch auf die Berücksichtigung der oben aufgeführten Leitziele beim Abschluss eines Mietvertrages.

Kontaktinformationen der städtischen Wohnungsbaugesellschaften

Um mehr über die einzelnen Wohnungsbaugesellschaften zu erfahren, haben wir Ihnen hier die einschlägigen Kontaktinformationen zusammengestellt. Wer sich zudem mehr über die allgemeinen Rahmenbedingungen der städtischen Wohnungsbaugesellschaften informieren möchte, kann dies unter dem Stichwort „Bündnis für soziale Wohnungspolitik und bezahlbare Mieten“ tun. Dieses hat der Berliner Senat mit den sechs städtischen Wohnungsbauunternehmen im September 2012 abgeschlossen.

Immodelfin wünscht Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Wohnungssuche!

degewo AG

Potsdamer Straße 60

10785 Berlin

Tel.: 030 26485-0

Fax: 030 26485-4320

 

GESOBAU AG

Wilhelmsruher Damm 142

13439 Berlin

Tel.: 030 4073-0

Fax: 030 4073-1358

 

GEWOBAG AG

Alt-Moabit 101 A

10559 Berlin

Tel.: 030 4708-10

Fax: 030 4708-1250

 

HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH

Ferdinand-Schultze-Str. 71

12681 Berlin

Tel.: 030 5464-0

Fax: 030 5464-1260

 

STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH

Geschäftsbesorgerin der WoGeHe Wohnungsbaugesellschaft Hellersdorf mbH

Werbellinstraße 12

12053 Berlin

Tel.: 030 6892-0

Fax: 030 6892-6206

 

WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH

Dircksenstraße 38

10178 Berlin

Tel.: 030 2471-30

Fax: 030 2471-4109

Autorin: Katharina Ritter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>