Die 5 besten Tipps für Deine erfolgreiche Wohnungssuche

Die Wohnungssuche ist kein einfaches Geschäft mehr. Gerade in den Ballungsregionen wie Berlin, Hamburg und München sammeln sich bei einem offiziellen Besichtigungstermin schon kleine Grüppchen von bis zu 100 Interessenten. Wer die gefragten Wohnungen bekommt, hängt natürlich im großen Maße von der Finanzkraft des Bewerbers ab. Aber mit dem richtigen Wissen, spielt nicht nur das Geld eine Rolle – oft heißt es einfach nur „richtig gesucht!“ Die folgenden Tipps haben sich für die Wohnungssuche sehr bewährt.

Wohnungssuche-ImmoDelfin-Berlin-02

Wohnungssuchtipp Nr. 1 – Umgebung erkunden und Suche eingrenzen

Wer in eine neue Stadt zieht, kennt oft nur die bekannten Hotspots von früheren Reisen. Aber nicht nur die üblichen Orte im Zentrum können eine spannende Wohnumgebung sein, oft gibt es auch in den Randgebieten interessante Objekte mit günstiger Verkehrsanbindung und teilweise sehr viel preiswerteren Angeboten. Auch die Atmosphäre muss bei der neuen Wohnung stimmen, deshalb sollte um unnötige Besichtigungstermine zu vermeiden, die Suche zumindest nach Bezirken eingegrenzt werden.

Wohnungssuchtipp Nr.2  – Budget festlegen und Preise vergleichen

Nachdem ganz grob die zur Auswahl stehenden Bezirke festgelegt wurden, gilt es das maximale Budget festzulegen. Klar das Wohnungen in der City teurer sind als in den Außenbezirken. Aber welche Kosten erwarten einen in den jeweiligen Gebieten und welches Budget muss realistischer Weise zur Verfügung stehen? Dafür lohnt eine schnelle erste Recherche im Wohnungsmarkt. Zu diesem Zwecke bieten Immobilienportale wie ImmoDelfin zahlreiche Funktionen, wie z.B. die Sortierung der Wohnungen nach Preisangaben. Auch ein Blick in die in vielen Städten vorhandenen Mietspiegel, gibt einen schnellen ersten Eindruck über das Mietniveau der Gegend. Doch wirklich verlassen kann man sich auf die Angaben des Mietspiegels nicht. Bei Neuvermietungen kommt der Mietspiegel z.B. gar nicht erst zum Tragen. Es besteht dann Vertragsfreiheit und der Vermieter ist an die amtlichen Angaben nicht gebunden. Der Mietspiegel ist nur bei Mieterhöhungen relevant.

Wohnungssuchtipp Nr.3  – Nebenkosten beachten

Der wichtigste finanzielle Aspekt bei der Wohnungssuche ist die Gesamthöhe der Nebenkosten. Eine günstige Kaltmiete kann sehr verführerisch klingen und leicht darüber hinwegtäuschen, dass die Nebenkosten deutlich über den üblichen Berechnungssätzen liegen können. Zwar werden die Nebenkosten in den Informationsunterlagen der Wohnungsangebote in der Regel ausgewiesen, doch für die Planungssicherheit ist vor allem auf die versteckten Nebenkosten zu achten. Oft ist es auf den ersten Blick nicht gleich ersichtlich, ob es sich bei den Nebenkosten um sogenannte „warme“ oder „kalte“ Nebenkosten handelt. In vielen Wohnungen mit Gastherme beispielsweise, wird der Verbrauch separat mit dem jeweiligen Energielieferanten abgerechnet, und ist so nicht Teil der offiziellen Nebenkosten. Eine große Erleichterung ist es in diesem Zusammenhang immer nach dem Energieausweis der Wohnung zu fragen. Dieser gibt Auskunft darüber, ob der Energieverbrauch der Wohnung insgesamt eher sparsam oder kostenintensiv ist.

Wohnungssuchtipp Nr.4  – Richtige Vorbereitung auf den Besichtigungstermin

Bei der eigentlichen Wohnungsbesichtigung geht es auf Maklerseite oft schon um eine Bewerbervorauswahl. Das bedeutet für die Bewerbung, dass hier am besten mit einer subtilen Psychologie gearbeitet werden sollte. Neben einem pünktlichen Erscheinen in angemessener Kleidung sind hier auch die zwischenmenschlichen Sympathiewerte durchaus mittragend. Ein freundliches und gepflegtes Auftreten erhöht in jedem Fall die Chancen. Dies bedeutet aber nicht, dass man sich verstellen sollte. Gut vorbereitete Unterlagen des Bewerbers erleichtern das weitere Vorgehen für die Entscheidungsfindung des Vermieters und garantieren damit bereits eine große Zufriedenheit. Denn Vertrauen und Verlässlichkeit sind naturgemäß die wichtigsten Eigenschaften für die sich Vermieter interessieren.

Wohnungssuchtipp Nr.5  – Mietvertrag genau prüfen

Oft steckt der Teufel im Detail und in dem Kleingedruckten des Vertragswerks verbergen sich teilweise ungünstige Klauseln und Konditionen für den Mieter. Notieren Sie am besten die Punkte, die Ihnen nicht ganz verständlich sind und sprechen Sie Ihren Ansprechpartner in der Verwaltung ruhig direkt darauf an. Dabei lassen sich Verständnisschwierigkeiten des oft verklausulierten Juristendeutsch leicht aus dem Weg räumen und teilweise können noch vertragliche Änderungen vorgenommen werden. Doch Vorsicht, in den Ballungsräumen ist der Wohnungsmarkt ein reiner Verkäufermarkt, was bedeutet, dass durch die hohe Zahl der Wohnungssuchenden dem Vermieter bei zu vielen Diskussionen um Vertragsänderungen auch immer viele Alternativbewerber zur Verfügung stehen. Auf Preisverhandlungen sollte deshalb in großen Städten komplett verzichtet werden – in ländlichen Regionen sieht das dagegen durchaus anders aus.

Der ImmoDelfin wünscht Euch viel Erfolg bei Eurer Wohnungssuche.

Wohnungssuche-ImmoDelfin-Berlin-01

Autorin: Katharina Ritter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>